fsv-head-05.jpg

Der Matchplan geht auf

Statt auf der rechten Außenbahn durfte Werdohls Rejhan Zekovic, hier im Zweikampf mit BSV-Kapitän Marcel Dickehut (rechts), im Sturmzentrum wirbeln. Mit Erfolg: Zekovic besorgte neun Minuten vor Schluss den 3:0-Endstand.

Werdohl – Die im Vorfeld von Trainer Manuel Sander geforderte Wiedergutmachung für den blassen Auftritt seiner Elf bei der 0:2-Niederlage in Hüsten wurde erfolgreich betrieben. Mit 3:0 (1:0) behauptete sich die FSV Werdohl am Sonntag gegen den MK-Rivalen BSV Menden und ist mit 29 Zählern nun erster Verfolger von Landesliga-Primus RSV Meinerzhagen.

„Unser Matchplan ist voll aufgegangen. Im Grunde genommen lassen wir über 90 Minuten ja nicht eine ernsthafte Torchance des BSV zu“, wirkte „Manni“ Sander überaus zufrieden mit seiner Mannschaft, die zwar im bewährten 4-4-2-System, aber doch auffällig kompakter im Defensivverhalten agierte. Die Werdohler jedenfalls standen deutlich tiefer als in den vorangegangen Partien, in denen das Pressing eher schlecht als recht funktioniert hatte.

Hines und Cakmak fanden sich zunächst wie auch Schröder etwas überraschend neben dem verletzten Kapitän Kessler auf der Bank wieder. Die rechte Außenbahn wurde von Spais beackert, im Zentrum zogen Kroll und El Alami die Fäden, auf der linken Bahn durfte Fischer von Beginn an ran. Und im Angriff tauchte neben Bektas der fleißige Zekovic auf.

hier weiterlesen