fsv-head-01.png

Peter Habermann wird neuer Trainer der U-19 der FSV Werdohl für die Saison 17/18!

27. April 2017

Unser Jugendleiter Rüdiger Backes und unser designierter Sportliche Leiter Alexander Schmale freuen sich auf den erfahrenen B- Lizenzinhaber.
„Wir sind davon überzeugt in Peter den perfekten Mann gefunden zu haben, um die erfolgreiche Jugendarbeit der letzten Jahre weiter fortzuführen und die U-19 Spieler bestmöglich auf den Seniorenfußball am Riesei vorzubereiten“, so Schmale.

Herzlich Willkommen bei der FSV Werdohl, Peter!

peter 1

Bei der FSV stimmen Leistung und Ergebnis in Gerlingen nicht

25. April 2017

In den direkten Duellen hatten Matthes Schröder (rechts) und seine Teamkollegen der FSV Werdohl in Gerlingen zu oft das Nachsehen. Letztlich musste sich der Tabellenzweite mit einem Unentschieden begnügen.

Werdohl – Bei einigen Spielern der FSV Werdohl gingen nach dem 2:2-Remis am Sonntag im Auswärtsspiel der Fußball-Landesliga beim FSV Gerlingen die Köpfe nach unten. Sie wussten: Die Lennetaler agierten am Sonntag – anders als oftmals in den vergangenen Wochen – nicht am Limit.

Dieser Umstand war selbstredend auch FSV-Trainer Manuel Sander nicht verborgen geblieben. Als „ärgerlich“ kennzeichnete „Manni“ die beiden verlorenen Punkte im Fernduell mit Tabellenführer SG Finnentrop/Bamenohl, der sich beim 2:0 gegen Borussia Dröschede seinerseits keine Blöße gab und den Vorsprung auf Werdohl damit von einem auf drei Zähler ausbaute.

hier weiterlesen

FSV Werdohl teilt mit Gerlingen die Punkte

24. April 2017

Bloß nicht nachgeben: Die FSV Werdohl um Julian Kroll (links) geriet in Gerlingen in einen Abnutzungskampf.

Wenden – Für gewöhnlich ist Manuel Sander, Trainer des Fußball-Landesligisten FSV Werdohl, kein Coach, der durch gestenreiche oder lautstarke Auftritte an der Seitenlinie auf sich aufmerksam macht. Beim 2:2 (1:1)-Remis im Auswärtsspiel beim FSV Gerlingen war das am Sonntag phasenweise anders.

Mehr als einmal drehte sich der Werdohler Coach am Gerlinger Bieberg wutentbrannt weg, schimpfte über unnötige Ballverluste. Die Gastgeber gehören als Tabellenzwölfter eigentlich nicht zu der Kategorie der Teams, gegen die ein Aufstiegskandidat – und nichts anderes sind die Werdohler inzwischen – Punkte liegen lassen sollte.

hier weiterlesen

Die Seriensieger vom Riesei schlagen erneut zu

10. April 2017

Werdohl – Die Seriensieger vom Riesei haben erneut zugeschlagen: Mit einer spielerischen Glanzleistung nach dem Seitenwechsel ballerte sich die FSV Werdohl zu einem verdienten 5:0 (1:0)-Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten FC Wetter. Zur Eroberung der Tabellenspitze der Fußball-landesliga reichte es für die Sander-Elf aber nicht, weil Primus SG Finnentrop/Bamenohl parallel mit 5:2 bei RW Erlinghausen triumphierte.

Gegen sehr tief und kompakt verteidigende Gäste, die primär auf Fehler der Lennetaler lauerten, begann der Tabellenzweite verhalten. Über lange Ballstafetten versuchten die Gastgeber zwar, sich den FC für den entscheidenden Stoß zurechtzulegen, doch es mangelte bis auf den ersten Warnschuss von Zekovic (7.) noch an der Wucht nach vorne. Rhytmuswechsel gab es eher selten, im Offensivspiel fehlte trotz viel Ballbesitz das Überraschungsmoment.

hier weiterlesen

Video zum Spiel in Hüsten

6. April 2017

 

video huesten

FSV-Trainer bleibt im Aufstiegsrennen sachlich

4. April 2017

Effizient vor dem Tor und taktisch enorm fleißig: Mit diesen beiden Attributen ließen die Werdohler um Kapitän Lukas Kessler (links) dem SV Hüsten 09 nicht den Hauch einer Chance.

Werdohl – Fast schon ein bisschen verwunderlich, wie sachlich sich Manuel Sander, Trainer der FSV Werdohl, nach außen gibt. Schließlich mischt sein Team nicht erst seit dem 5:1-Erfolg im Spitzenspiel beim SV Hüsten sensationell im Aufstiegskampf der Fußball-Landesliga mit.

„Wer zuletzt lacht, lacht am besten“, gibt sich der 32-Jährige cool. Ein kleines Versprechen für den Fall, dass es am Ende tatsächlich zum großen Wurf reichen sollte und die Werdohler den derzeit einen Punkt besser gestellten Tabellenführer SG Finnentrop/Bamenohl noch abfangen sollten, lässt sich Sander dann aber doch abringen: „Wenn wir am Ende wirklich ganz oben stehen, dann bin ich selbst das größte Feiertier.“

hier weiterlesen